Aufgehts Transalp #1.0

Samstag 23.07.11 13:00 Uhr endlich war es soweit, wir konnten aufbrechen. Wir konnten fast aufbrechen, vorher mussten wir Volker noch von seinen Familienpflichten erlösen.
Hochzeitstag an dem Tag zu feiern an dem wir in die Alpen wollen ist auch ziemlich ungeschickt terminiert.
13:30 Uhr endlich war es soweit, wir konnten in Richtung Alpen aufbrechen, unser heutiges Ziel hieß Schwangau ca. 300 Kilometer von Nürnberg entfernt, wir entschieden uns dafür das Auto zu nehmen.

Kaum im Auto angeschnallt, kaum auf der Autobahn wurde uns plötzlich noch einmal richtig bewusst auf was wir uns eingelassen haben.
In den nächsten sieben Tagen werden wir mit dem Bike ca. 400  Kilometer und ca. 6000 Höhenmeter zu bewältigen haben.

errstellt von:  kommski  | erstellt am: 28.03.2012 | geändert am: 04.09.2014

Heute ist der 04.09.2014. Wow zum einen schrieb ich diesen Text seit mehr als 2 Jahren nicht zu ende, zum anderen 6000 Höhenmeter sind aus heutiger Sicht ja zum schmunzeln.
Andererseits ist es aber sehr ermutigend zu lesen welche sportliche Entwicklung man durchlebt hat.

Um den Text zu vervollständigen. Die damalige Tour war sehr durchplant und auch sehr komfortabel. Alle Pensionen waren bereits im Vorfeld gebucht und der Dad von Sepp hatte sich bereit erklärt uns mit dem Auto zu bekleiden. Er transportierte unser Gepäck jeden Tag von Etappenstart zum Etappenziel. Nicht nur das, immer wenn wir unser Etappenziel erreichten waren bereits alle Gepäckstücke in das Zimmer gebracht. Das war damals schon ein großartiger Service. Auf Etappe 4 sollte sich unser Fahrer auch aus einem andern Grund als sehr nützlich erweisen.

Damals in Schwangau angekommen quartierten wir uns in die Zimmer ein und hatten an dem Abend noch eine menge Spaß. Wir unternahmen einen Abstecher nach Füssen um uns dort das Schloss Neuschwanstein anzusehen und abends genossen wir die hiesigen Köstlichkeiten in fester uns flüssiger Form.